Nostalgischer Spaziergang durch die Welt in Betanzos

Betanzos ist eine Kleinstadt unweit von Pontedeume, dem Gegenstand eines vorherigen Blogeintrags. Die Stadt ist bekannt für eine hervorragende erhaltene mittelalterliche Altstadt. Weniger bekannt ist ein weiteres Juwel, der Pasatiempos-Park

Die Anlage des Pasatiempos ist die Ruine eines der ältesten noch existierenden Vergnügungsparks überhaupt. Er gibt Einblick in eine faszinierende Epoche, in der Galicien weitgehend noch in spätmittelalterlichen Gesellschaftsstrukturen verharrte, in der einige wenige Angehörige des kleinen Bildungsbürgertums aber private Initiativen zur Volksbildung entwickelten.

Einer von ihnen war Juan García Naveira aus Betanzos. Er verkörpert in Reinkultur das, was man in Galicien einen Indiano nennt. Als solche bezeichnet man im spanischen Nordwesten solche Emigranten, die in Südamerika reich wurden und nach ihrer Rückkehr ins heimatliche Galicien ihre Weltläufigkeit in einem ganz eigenen, ekklektischen Architekturstil zum Ausdruck brachten.

García Naveira hatte es gemeinsam mit seinem Bruder während der 1870er Jahre in Argentinien als Unternehmer zu Reichtum gebracht. Nach seiner Rückkehr stiftete er seiner Geburtsstadt Betanzos eine Vielzahl öffentlicher Gebäude, darunter ein Altenheim und diese Schule:

Sein Hauptwerk aber ist der Parque Pasatiempos, der zwischen 1893 und 1914 an einem Berghang außerhalb des mittelalterlichen Betanzos entstand. In ihm schuf er für die Bewohner seiner Heimatstadt ein Flaniergelände, das auf engstem Raum all die Wunder der Welt versammelte, die er selbst auf seinen vielen Reisen kennengerlent hatte.

Die Besucher erfuhren von den verschiedenen Zeitzonen auf der Erde…

… lernten Dinosaurier in Tropfsteinhöhlen kennen…

… fuhren zu Pyramiden in Ägypten und zum Panama-Kanal…

… sahen zum ersten Mal Tiefseetaucher und Luftschiffe…

Ganz besonders hat mich der Stammbaum des Kapitalismus beeindruckt, den der Mäzen an einer Wand des Parks anbringen ließ:

Verständnis – Wille – Charakter – Rechtschaffenheit

Ordnung – Voraussicht

Arbeit – Wirtschaftlichkeit – Ehre – Festigkeit

Sparsamkeit – Konstanz

KAPITAL

Mir scheint, dass einige der Werte doch ein wenig in die Jahre gekommen sind…

Über Jahrzehnte war der Pasatiempos-Park halbvergessen unter Gestrüpp verborgen. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts holte man ihn dann, behutsam seinen morbiden Charme respektierend, wieder zum Vorschein.

So können wir heute wieder Flaneure sein und uns dabei vorstellen, als Bewohner von Betanzos zum ersten Mal einem Dinosaurier gegenüber zu stehen – im Pasatiempos de Betanzos.


Autor: Adrian Bröking

Familienvater, Lehrer und Student der Achtsamkeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s